U11 Team Weiß – zwei Englische Wochen mit maximaler Punktausbeute

Die Mini U11 A2 hatte mit fünf Spielen in zwei Wochen eine aufregende Zeit. Dabei galt es auch noch gegen drei starke Teams zu bestehen um weiterhin ungeschlagen die Saison zu bestreiten.

Kurz und gut: Alles gewonnen, super gespielt! Weiter so Jungs!

Ganz deutlich sind Fortschritte zu erkennen: besseres Offensivspiel, Passspiel ist ansatzweise zu erkennen aber vor allem hat sich die Defense stark verbessert.

So konnten folgende Spiele gewonnen werden:

Hellas gg. F TSC 2 30:90
Empor gg. F TSC 2 49:51
F TSC 2 gg. Berliner SC 1 79:71
F TSC 2 gg. BG Zehlendorf 70:35
BBC Köpenick gg. F TSC 2 4:100

Viele Dinge sind als besonders zu nennen. Da waren die drei U10 Spieler, die, obwohl die Jüngsten, sehr gute und konstante Leistungen gezeigt haben. Aber auch alle anderen U11 Spieler zeigten gute Leistungen und jeder hatte seine Highlights. Das somit zwei Konkurrenten geschlagen werden konnten, die bisher viele Spiele gewonnen haben, war eine Folge der guten Leistungen.

Gegen Empor musste das Team erstmals lange mit einer Führung der Gegner spielen und schließlich hat das Team im letzten Zehntel noch die Führung zurückerobert, Charakter bewiesen und das Spiel noch gewonnen.

Gegen den Berliner SC ist Jochen eingesprungen als Trainer. Obwohl der Gegner stark war und lange dagegen gehalten hat, zeigte die Mannschaft auch hier ihren starken Charakter und gewann auch dieses Spiel noch.

Zehlendorf war bis zu dem Zeitpunkt des Spiels noch ungeschlagen. Unsere Mannschaft hat aber sofort gezeigt, wer Herr im Haus ist, und auch dieses Spiel souverän nach Hause gebracht.

Die schwerste Herausforderung gegen Köpenick war, die Spannung aufrecht zu halten. Aber auch hier wurde stellenweise sehr gut das im Training Erarbeitete umgesetzt. Das Ergebnis lässt nicht darauf schließen, dass die Wurfquote deutlich unter 50 Prozent lag.

Alles in allem stehen alle Lichter auf Go. Noch zwei Spiele sind für einen ungeschlagenen Saison zu gewinnen. Viel wichtiger für mich aber sind die einzelnen Fortschritte. Sie sind ganz deutlich zu erkennen und es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft so weitermacht. Großes Lob an alle!
Coach Florian